Acqua Panna macht Frankfurts Hauptbahnhof zur Toskana

Acqua Panna Tafel am Frankfurter Hauptbahnhof

Zwei festlich dekorierte Tafeln, italienische Musik, Kellner servieren toskanische Köstlichkeiten und im Hintergrund ein plätschernder Brunnen. Eine Szene wie in der Toskana, aber mitten in Frankfurt. Im Rahmen eines ungewöhnlichen Happenings verwandelte das stille Mineralwasser Acqua Panna die Empfangshalle des Hauptbahnhofs vor den Augen von Hunderten verdutzten Passanten in eine toskanische Piazza.

Acqua Panna aus der Toskana

Am Frankfurter Hauptbahnhof schien die Zeit stillzustehen. Entspannung, wo sonst Hektik herrscht – eine toskanische Oase voller Unbeschwertheit inmitten Frankfurts. Nach zwei Stunden war leider alles wieder vorbei und der Trubel des mit täglich 350,000 Fahrgästen wichtigsten deutschen Bahnhofs kehrte zurück. Anna V. Rückert, Produkt Managerin Acqua Panna und S.Pellegrino Deutschland: „Acqua Panna verkörpert Leichtigkeit und das ganz besondere toskanische Lebensgefühl. Diese italienische Lebensfreude wollten wir mit allen Sinnen erlebbar machen – und damit einen klaren Kontrapunkt zur Hektik der Großstadt setzen. Der Hauptbahnhof mit seinen Tausenden Reisenden einerseits und den neoklassizistischen Hallen andererseits bot dafür den optimalen Rahmen.“

"Wünsch dir was" am Bahnhof...

Um Punkt 13.00 Uhr startete unter dem Motto „Überraschend, italienisch, einzigartig“ die außergewöhnliche Acqua Panna Aktion mit dem Wurf von Münzen in den inmitten der Eingangshalle aufgebauten Brunnen. Man konnte sich etwas wünschen: vielleicht, dass der Zug nicht wieder Verspätung hat oder dass die Lokführer nicht schon wieder streiken… Der Brunnen in der Eingangshalle war eine Original-Nachbildung des Acqua Panna Brunnens aus der Toskana.

Der Aufbau der toskanischen Piazza beginnt

Dann ging es los. Innerhalb von 15 Minuten verwandelte sich die Halle in eine toskanische Piazza und der Hauptbahnhof wurde zur Bühne. Laute Stimmen durchdrangen den Raum, im Sekundentakt wurden Teppiche freigemacht, Zypressen herbeigebracht, Statuen aufgebaut, Stühle gerückt. Dazu erschienen Straßenmusiker und Servicekräfte „aus dem Nichts“. Ein 30-köpfiges Helferteam vollendete mittels einer bis ins Detail einstudierten Choreografie die „Hauptbahnhof-Piazza“ zu einem beeindruckenden „Gesamtkunstwerk“ und die geladenen Gäste nahmen an zwei zehn Meter langen Tafeln zum Lunch Platz. Auf der Speisekarte standen toskanische Köstlichkeiten: von Antipasti bis zu frisch aufgeschnittener Fenchelsalami und kleinen Kalbsschnitzeln in leichter Limonensauce.

Im Mittelpunkt: das stille Mineralwasser Acqua Panna, ein Mineralwasser nicht nur für die Spitzengastronomie. Anna V. Rückert: „Wir wollten mit dieser Aktion auch die untrennbare Einheit von Genuss, Kulinarik und unserem toskanischen Mineralwasser Acqua Panna darstellen, das als stille Alternative zu S.Pellegrino auf den Tischen der besten Restaurants der Welt zu Hause ist.“

Ursprung des Wassers ist das Naturschutzgebiet Panna nördlich von Florenz, das bereits seit 1564 geschützt und nahezu unberührt ist. Mit seiner feinen Mineralisierung und seinem „seidenweichen“ Geschmack wird das Wasser von Sterneköchen und Winzern, von New York bis Tokio, zu feinen Speisen und erlesenen Weinen gereicht, da es auch feine Geschmacksnuancen unterstreicht.

Wer die außergewöhnliche Aktion nicht live am Hauptbahnhof miterlebt hat, kann das Dolce Vita auch am Computer genießen. Das Video dazu wird in Kürze online unter www.acquapanna.de und www.finedininglovers.com, auf Youtube und auf Facebook zu sehen sein.

Feedback: hannes.konzett@genussziele.com
(Quelle/Foto/copyright: acquapanna.de)

(368 besucher, 1 besucher heute)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Food & Beverage, Produkte, Städte & Orte abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 − 10 =